Hauptmenü:


Inhalt:

Hilfstransporte

Der Beginn war der erste Hilfstransport im Jahr 1991, also fünf Jahre nach der Tschernobyl Katastrophe. Im 5-Jahresrhythmus organisieren wir Hilfstransporte, die wir selbst und ehrenamtlich vorbereiten und begleiten. Bisherige Hilfstransporte: 1991, 1996, 2001, 2006 und 2011. Von 22. - 27. April 2016 findet der sechste, große Hilfstransport statt.

Im Jahr 2009 haben wir unsere bisher größte Medikamentenspende in der Geschichte der Organisation übergeben. Wir haben krebsbegleitende Medikamente „Zofran" in der Höhe von rund EUR 220.000,-- über die weißrussische Botschaft an die Kinderkrebsklinik in Minsk und andere Kliniken in Belarus übergeben.

Von 1991 bis 2006 holten wir 550 weißrussische Kinder auf Erholungsurlaub in verschiedene Gastfamilien nach Österreich. Der Transport dieser Kinder wie auch der Aufenthalt und das Ausflugsprogramm wurden im Wert von rund EUR 400.000,-- über das Projekt finanziert.

Rückschau:

  • 2006: Treffen mit dem weißrussischen Metropoliten Filaret
  • 1997: Musikalische Eröffnung der Kinderkrebsklinik in Minsk unter Anwesenheit von Bundesminister Bartenstein und des weißrussischen Präsidenten Lukaschenko
  • 1991 – 2006: 100 Erwachsene aus Österreich begleiten die fünf Hilfstransporte
  • 1991 – 2006: 200 Schüler aus dem Salzburger Flachgau und aus dem Innviertel in Weißrussland
  • 1991 – 2006: Wirtschaftsleistungen für die österreichische Wirtschaft: 300 Flüge mit der AUA, 2 Bustransporte nach Weißrussland, viele Einkäufe von Medikamenten und Waren, umfangreiche Ausflugsprogramme in Österreich für weißrussische Kinder
  • 1991 und 1996: Spende an das Hilfswerk Österreich für die Kinderkrebsklinik in Minsk: € 13.000,--